Chaos

Chaos ist der Höhepunkt der Welle. Die Musik wird schneller. Nun geht es um den Verstand. Tausende von Gedanken beeinflussen unser Leben. Sich Sorgen machen, sich und andere abwerten, aufwerten, bewerten… der Verstand plappert ununterbrochen und ist manchmal schwer abzustellen. Ein Plapperverstand ist wie Umweltverschmutzung im eigenen Körper.

Wir sind alle von unseren Familiengeschichten, von Kultur und Religion geprägt. Von Geburt an bewegen wir uns automatisch in Mustern und Verhaltensweisen, die uns vorgelebt werden. Was davon möchte ich loswerden, und was ist mir wertvoll? Durch das Schütteln und Lockern des gesamten Körpers können Gedanken, Blockaden, selbstauferlegten Druck oder Belastungen, Minderwertigkeitsgefühle, alte Verletzungen und Schmerz herausgetanzt und aufgelockert werden. Im Chaostanz lassen wir los. Der Zugang zum Chaos ist der Kopf und der Nacken. Das Element, das dazugehört ist Wasser, und das Gefühl, das dahinter liegt, ist die Trauer.

Ein Chaostanz ist wie Zähneputzen: jeder kann sich entscheiden, sich von der Zahnplaque zu befreien. Ein Chaostanz gibt uns die Chance, Altlasten abzuwerfen, den Körper “leerzutanzen”, so dass Raum für Neues entstehen kann.